Junge Sozialisten in der SPD

Wenn selbst Bayern es versteht! Der Bund muss jetzt nachziehen!

Zur Ankündigung Markus Söders, dass in Bayern für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende eine Vergünstigung des 49€-Tickets auf 29€ vorgenommen wird, erklärt Moritz Stockmar, Mitglied im Bundesvorstand der Juso-Hochschulgruppen:

„Die Vergünstigung der Mobilität für bayrische Studierende, die ein bundesweites ÖPNV-Ticket für 29€ pro Monat mit sich bringt, begrüßen wir sehr. Gerade in Bayern, wo es keine verfassten Studierendenschaften und kaum gut ausgestattete Semestertickets gibt, stellt das 29€-Ticket eine echte Bereicherung für viele Studierende dar.“

Lina Eilers, ebenfalls Mitglied des Bundesvorstandes der Juso-Hochschulgruppen, ergänzt:

„Wir fordern nach dem Vorbild Bayerns ein bundesweit verfügbares 29€-Ticket für Studierende! Dieses wäre in vielen Fällen günstiger als bestehende Semestertickets und stellt eine echte Entlastung für Studierende dar. Zugleich sinkt die Gefahr massiv steigender Mobilitätskosten, die das 49€-Ticket bei gleichzeitigem Abschaffen der bestehenden Semestertickets mit sich bringt. Ein Flickenteppich an Länderregelungen, wie er sich bzgl. der Ausgestaltung des 49€-Tickets gerade anbahnt, muss auf jeden Fall verhindert werden.“

Junge Sozialisten in der SPD